Cookies

Cookie-Nutzung

Steakmesser – gehört in jedes Besteckfach

Steakmesser Das Steakmesser besitzt eine schlanke und spitz zulaufende Klinge. Sie zerteilt jedes Fleisch mühelos und ohne Kraftanstrengung mit einem sauberen Schnitt. Der Vorteil dabei: der Fleischsaft bleibt dir im Steak erhalten und läuft nicht auf den Teller. Wähle beispielsweise zwischen einer glatten oder gezahnten Klinge. Im folgenden Ratgeber gehen wir näher auf die Vorteile und Nachteile der Steakmesser ein.
Besonderheiten
  • leicht gewölbte Schneide
  • glatte oder gezackte Klinge
  • Schneiden ohne Kraftaufwand
  • kompakte Maße

Steakmesser Test & Vergleich 2022

Top-Themen: Test, Kaufkriterien, Top 4

Wer Steak liebt, sollte auch das passende Messer in seiner Besteckschublade besitzen. Ein Steakmesser ist ideal für das Schneiden von zartem und gebratenem Fleisch vorgesehen – ohne großen Kraftaufwand. Es handelt sich also um ein besonderes Besteckmesser, das hauptsächlich für Fleischstücke ausgelegt ist. Die Klingenspitze verläuft leicht nach oben und sorgt für einen sauberen Schnitt. Du brauchst dabei nicht allzu viel Druck ausüben, sonst würdest du die Fasern des Fleisches quetschen und der leckere Saft läuft einfach auf den Teller. Das Geheimnis eines saftigen Steaks beginnt nämlich beim Braten und endet mit dem richtigen Besteck beim Verzehr. In den folgenden Abschnitten zeigen wir die alle Eigenschaften der Steakmesser, um sie leicht zu erkennen und für dich das richtige Modell zu finden.

Glatter oder gezackter Schliff?

Die leicht nach oben verlaufende Klinge lässt sich gut am Fleisch ansetzen. Sie misst in der Regel etwa 12 cm und ist damit auch für größere oder kräftigere Stücken geeignet. Ziel ist es, das Fleisch möglichst sauber und ohne großen Druck zu zertrennen. Andernfalls würde das Fleisch nur unnötig austrocknen und etwas vom Geschmack geht dir verloren.

Eine wichtige Frage stellt sich in Bezug auf die Schneide: glatter Schliff oder Wellenschliff? Beide Varianten sind bei den Steakmessern zu finden und abhängig vom Einsatzbereich. Bei sehr großen oder auch durchwachsenen Fleischstücken eignet sich eher die gezackte Schnittkante des Wellenschliffs. Die Oberfläche wird dabei mehr gesägt als geschnitten. Das Messer macht also auch bei Sehnen die meiste Arbeit für dich und gleitet ohne viel Kraftaufwand durch das Fleisch.

In vielen Steakhäusern und Restaurants wird generell nur das Steakmesser mit gezackter Kante vorgelegt. Der Grund dafür: sie sind deutlich robuster und müssen nicht so schnell nachgeschliffen werden. Kommt es doch zum Nachschleifen, brauchst du eine spezielle Ausrüstung und sehr viel Zeit. Für den Heimgebrauch eignen sich daher die Steakmesser mit glatter Klinge. Sie sind doppelseitig geschliffen und können ganz einfach wieder scharf gemacht werden. Ein passender Schleifstein genügt.

Hinweis: das glatte Steakmesser ist also pflegeleichter und für den Heimgebrauch gut geeignet. Es stumpft dafür aber schneller ab als der Wellenschliff.

Robust und rostfrei

Die gewählten Materialien für das Steakmesser hängen stark vom Einsatzbereich ab. Wer viel grillt und öfter Fleisch zu schneiden hat, sollte sich für eine robuste Variante entscheiden. Der verwendete Stahl muss hier einiges aushalten und trotzdem möglichst lange scharf bleiben. Die typischen Modelle sind aus Edelstahl gefertigt. Sie besitzen keinen großen Pflegeaufwand und die Klinge ist komplett rostfrei. Eine Alternative bieten die Damast Steakmesser. Sie sind traditionell angefertigt und etwas flexibler im Stahl. Allerdings ist auch mehr Pflege notwendig, da Damaststahl schnell rosten kann. Für den täglichen Gebrauch hält es deutlich länger scharf, als der reine Edelstahl. Grundsätzlich sollte das Material für ein Steakmesser folgende Eigenschaften mitbringen:

  • gewisse Härte
  • dauerhafte Schnittleistung
  • rostfrei
  • Flexibilität gegen Klingenbruch
  • muss schleifbar sein

Edelstahl- oder Holzgriff?

Ein gutes Steakmesser benötigt nicht nur eine ordentliche Klinge, sondern auch einen robusten und festen Griff. Er muss sicher in der Hand liegen und natürlich eine Einheit mit der Schneidkante bilden. Achte auf die Verbindung zwischen den beiden Bereichen. Das Material des Griffs ist natürlich Geschmackssache, bringt aber unterschiedliche Eigenschaften mit sich. Folgende Materialien stehen zur Auswahl:

  • Holz: Griffe aus Holz wirken sehr rustikal und sind meist mit dem Messer vernietet. Sie liegen gut in der Hand und hinterlassen ein wärmendes Gefühl. Ein Tropfen Öl hält das Holz geschmeidig und pflegt es über die Jahre hinweg.
  • Horn: Noch rustikaler wird es mit einem Griff aus Horn. Dieser darf keinesfalls in der Spülmaschine gereinigt werden und bringt eine intensivere Pflege mit sich. Dafür bekommst du ein recht exklusives Material.
  • Edelstahl: Steakmesser mit einem Griff aus Edelstahl wirken recht funktionell und sehen modern aus. Dafür liegen sie nicht sehr gut in der Hand und werden von Kunden als schwer beschrieben.
  • Kunststoff: Die günstigste Variante eines Steakmessers bekommst du mit einem Griff aus Kunststoff. Hier musst du aber auf eine gute Verbindung achten und auf möglichst wenigen Zwischenräume für hygienische Aspekte. In Sachen Design sind dafür keine Grenzen gesetzt.

Neben den verschiedenen Materialien gibt es auch spezielle Designs, die beim Steakmesser umgesetzt sein können. Wie wäre es mit einem kleinen Wappen oder einem Symbol auf dem Griff? Über diese Art definierst du beispielsweise dein eigenes Steakmesser in der Familie. Oder du setzt auf einen sehr außergewöhnlichen Look, um die Gäste beim nächsten Grillfest zu beeindrucken.

Komplettes Steakbesteck – inklusive Gabel

Ein Steakmesser allein reicht machen Kunden nicht aus. Also muss ein komplettes Steakbesteck für die Gäste her. Es besteht aus Messer und Gabel, die eine optimale Einheit bilden. Die Gabel ist mit zwei Zinken versehen und etwas mehr gebogen als die herkömmlichen Modelle. Sie dient hauptsächlich dazu, das Fleischstück zu fixieren und das abgeschnittene Stück zum Mund zu führen. Die Griffe sollten natürlich miteinander harmonieren. Außerdem sind Messer und Gabel in der Größe besser aufeinander abgestimmt und die Gewichtsverteilung ist gut ausbalanciert. Bei einem separaten Steakmesser ist das nicht immer der Fall. Die Sets gibt es 4-12 teilig, wodurch sie gern als Geschenk verwendet werden.

Hinweis: Manches Besteck ist speziell für Rechtshänder oder Linkshänder ausgelegt. Hier besitzt das Messer den Schliff nur von einer Seite und der Griff ist entsprechend angepasst.

Die Vor- und Nachteile von Steakmessern

Vorteile Nachteile
  • Schneiden ohne Kraftaufwand
  • kein Druck nötig
  • verhindert Austreten von Saft
  • Fleisch reißt nicht
  • Sehen sauber durchtrennt
  • besondere Klingenform
  • einfache Reinigung
  • Gewisse Verletzungsgefahr
  • werden schnell stumpf

Einsatzbereich und Handhabung – als Gedeckmesser

Das Steakmesser kommt natürlich nur am Tisch zum Einsatz. Du brauchst damit kein rohes Fleisch oder gar Gemüse schneiden. Vielmehr ist es für fertig gekochte Speisen vorgesehen und wird direkt zum Essen verwendet. Es gibt aber große Unterschiede und Qualitätsstufen zwischen den einzelnen Modellen, die vor allem die Sicherheit betreffen.

Vorsicht bei Klingenbruch – Messer muss flexibel sein

Bei Steakmessern ist eine starke Abhängigkeit zwischen Qualität und Preis zu merken. Sehr günstige Modelle aus dem Discounter für etwa 2 – 5 Euro pro Stück werden dir nicht lange Freude bereiten. Diese Messer bestehen aus minderwertigem Stahl und sind nicht sorgfältig genug gearbeitet. Mit der Zeit könnte sich der Griff lockern, die Schärfe verloren gehen oder gar die Klinge verbiegen. Ein Steakmesser muss den starken Belastungen beim Schneiden von Fleischstücken gewachsen sein. Die Klinge darf dafür weder zu fest, noch zu flexibel sein. Sie muss etwas nachgeben, damit du keinen Klingenbruch riskierst. Zu harter Stahl ist also auch nicht die Lösung. Gleichzeitig darf sie sich nicht zu stark verbiegen oder in eine Richtung neigen. Eine abgebrochene Spitze oder ein gelöster Griff stellt in jedem Fall ein Verletzungsrisiko dar, was zu vermeiden gilt. Schließlich ist das Steakmesser ein Gedeckmesser und für die direkte Verwendung am Tisch vorgesehen.

Die Preise – bis zu 50 Euro

Gute Steakmesser sind meist als Set zu bekommen und kosten zwischen 20 und 50 Euro. Dabei sind in den Sets hauptsächlich die Messer selbst und nicht die passenden Gabeln vorhanden. Achte beim Kauf also darauf, ob du zusätzlich die Gabeln wünscht. Natürlich gibt es auch hochwertig verarbeitete Einzelstücke und Steakmesser, die bis zu 30 Euro das Stück kosten. Hier kannst du dich auf einen hochwertigen Stahl und einen stabilen Griff verlassen.

Kaufkriterien für Steakmesser – Griff und Klinge

Die Qualität deiner Steakmesser muss einfach stimmen. Deshalb lassen sich manche Artikel direkt beim Kauf ausschließen. Welche Kriterien du dabei berücksichtigen musst, stellen wir dir in der folgenden Tabelle ohne lange Suche vor:

Kriterium Hinweise
Klinge
  • ca. 12-13 cm lang
  • geriffelt oder glatt
  • nach oben sehr schmal
  • recht scharf
  • muss nachgeschliffen werden
Material
  • Einfacher Stahl oder Edelstahl
  • rostet nicht
  • Damast Stahl möglich
  • deutlich robuster
  • Pflegeaufwand größer
  • hochwertige Griff aus Holz, Stahl oder Horn
  • Griffe aus Kunststoff nicht empfehlenswert
Besonderheiten
  • Gut ausbalanciert
  • exakte und scharfe Schnitte
  • passende Gabel möglich
  • darf nicht zu schwer sein
  • für Rechts- und Linkshänder geeignet

Die wichtigsten Hersteller – WMF, Rösle, Laguiole

Steakmesser sind generell im Küchenbedarf der Hersteller zu bekommen. Wer also klassisches Besteck oder Kochmesser im Versand hat, wird mit Sicherheit auch das eine oder andere Steakmesser führen. Trotzdem spielt die Qualität der Angebote eine wichtige Rolle. Zu den beliebtesten Herstellern gehören hier:

Hersteller Besonderheiten
WMF
  • Professionelle Messer
  • uriges Design
  • gut ausbalanciert
  • Modelle aus Edelstahl
  • scharfe Klinge
  • einfache Reinigung
  • mit passender Gabel
Rösle
  • Hochwertige Sets
  • 10 Jahre Garantie
  • elegante Holzgriffe
  • glatte Klingen
  • besonderer Messerstahl
  • Griff mit 3 Nieten angebracht
Laguiole
  • Handgefertigte Steakmesser
  • Designerstücke
  • ausgewählte Materialien
  • spezielle Holzgriffe
  • glatte Klinge
  • in hochwertiger Geschenkbox

Neben diesen drei Marken haben sich auch andere Hersteller mit ihren Steakmessern einen Namen machen können. Dabei sind alle Preisbereiche der Produkte von niedrig bis luxuriös abgedeckt. Prüfe immer die Kategorien der Marken. Teilweise sind die Steakmesser beim Besteck zu finden, teilweise aber auch bei den einzelnen Messern. Weitere Hersteller sind als Beispiel:

  • Makami
  • Wüsthof
  • Güde
  • Zwilling
  • Victorinox
  • Solingen
  • Schulte Ufer
  • Villeroy und Boch
  • Tefal
  • Giesser
  • Gräwe
  • Fackelmann
  • u.v.m.

4 beliebteste Steakmesser & Sets

WMF Steakmesser und Gabel

( Rezensionen)
WMF Steakmesser und Gabel

Besonderheiten

  • Länge: 23 cm
  • 12-teiliges Set
  • Edelstahl 18/10
  • polierte Optik
  • inkl Holzkiste
WMF bietet dir ein 12-teiliges Set mit hochwertigen Steakmessern und den passenden Gabeln. Das Besteck besteht aus Cromargan Edelstahl 18/10 und ist für eine schönere Optik poliert. Das Material zeigt sich rostfrei, ist für die Spülmaschine geeignet und formstabil. Gleichzeitig sind die Messer hygienisch, säurefest und besonders robust. Insgesamt 6 Messer und 6 Gabeln sind in dem Set enthalten mit einer Länge von etwa 23 cm. Dabei zeugen die Steakmesser von scharfen Klingen und die Gabeln von spitzen Zinken – ideal zum Verzehr von größeren Fleischstücken. Der leichte Wellenschliff garantiert eine anhaltende Schärfe. Der Griff aus Edelstahl erscheint im ersten Moment etwas kühl, liegt aber trotzdem gut in der Hand. Die Kunden loben vor allem die schöne Holzbox, mit der das Set sich als Geschenk eignet.
Amazon.de
36,89
inkl 19% MwSt

Steakmesser von Voctorinox

( Rezensionen)
Steakmesser von Voctorinox

Besonderheiten

  • 6 Stück
  • Messerlänge: ca. 20 cm
  • aus Edelstahl
  • Griff in Schwarz
  • rostfrei
Die Steakmesser von Victorinox besitzen einen leichten Wellenschliff an der Klinge. Dadurch brauchst du nur wenig Druck oder Kraftaufwand, um dein Fleisch zu schneiden. 6 Stück der besonderen Messer sind in einer Packung enthalten. Hergestellt werden die Messer in der Schweiz. Der Griff besteht aus Kunststoff und liegt gut in der Hand. Er ist etwas flacher gefertigt und bringt damit nur ein geringes Gewicht mit sich. Trotzdem sind die Messer recht gut ausbalanciert. Da es keine Nieten gibt, entstehen keine unhygienischen Zwischenräume am Messer. Die Reinigung kann in der Spülmaschine erfolgen, wobei viele Kunden die Handwäsche empfehlen. Der einzige kleine Nachteil ist das stumpfe Ende. Dafür ist die Verletzungsgefahr deutlich geringer.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Alpha-Olive Steakmesser von Güde

( Rezensionen)
Alpha-Olive Steakmesser von Güde

Besonderheiten

  • mit Olivenholz
  • handgeschmiedet
  • Klingenlänge: 12 cm
  • rostfrei
  • aus Messerstahl
Die Güde Serie Alpha Olive zeigt sich hochwertig und robust. Die Klingen sind dabei handgeschmiedet und bestehen aus einem Chrom-Vanadium-Molybdän Messerstahl. Er wird in einzelnen manuellen Arbeitsgängen weiterverarbeitet und erhält somit seine Flexibilität bei einer gewissen Stärke. Kombiniert dazu gibt es Griffschalen aus echtem Olivenholz. Dieses Holz fasst sich nicht nur gut an in der Hand. Es zeigt sich witterungsfest, ist besonders gemasert und wirkt einfach elegant. Die Klinge ist rostfrei und mit der Hand geschärft. Deshalb darf das Steakmesser nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Kunden sind sehr zufrieden mit dem Messer und beschreiben präzise Schnitte durch die glatte Klinge.
Amazon.de
81,00
inkl 19% MwSt

Steakmesser-Set von Laguiole

( Rezensionen)
Steakmesser-Set von Laguiole

Besonderheiten

  • aus Edelstahl
  • Klingenlänge: 10 cm
  • glatt angeschliffen
  • Griff aus Holz
  • luxuriöses Design
Wer es besonders luxuriös mag, kann sich für das Messerset von Laguiole entscheiden. Es handelt sich dabei um sechs hochwertig verarbeitete Steakmesser. Sie bestehen aus Edelstahl und sind mit einer glatt geschliffenen Klinge versehen. Sie ist 10 cm lang wodurch sich eine Gesamtlänge des Messers von 22 cm ergibt. Daneben fällt die geschwungene Optik sofort ins Auge. Der Griff zeigt am Ende leicht nach unten und die Messerspitze vorn geht leicht nach oben. Der Hersteller hat sich für ein edles Olivenholz am Griff entschieden. Es fühlt sich warm und geschmeidig in der Hand an und bietet trotzdem einen sicheren Halt. Über drei Nieten ist es fest mit dem Messer selbst verbunden. Allerdings bringt das Holz einen höheren Pflegeaufwand mit sich und die Steakmesser dürfen nicht einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.
Amazon.de
78,95
inkl 19% MwSt

Erfahrungen: Pflege und Reinigung

Steakmesser benötigen eine besondere Pflege, damit sie möglichst lange scharf bleiben. Gerade die gewellten Schliffe sind nicht einfach nachzuschleifen und müssen mit etwas Vorsicht behandelt werden. Wer hier sein Messer wieder scharf bekommen möchte, benötigt spezielles Material und vor allem viel Zeit. Die Modelle mit einer glatten Klinge können problemlos auch zu Hause nachgeschärft werden, sind aber trotzdem sorgfältig zu behandeln. In den folgenden Abschnitten wollen wir mehr auf die Reinigung und die Aufbewahrung der Steakmesser eingehen. Ein Review zum WMF Steakbesteck bekommst du in diesem Video vorgestellt:

Steakmesser reinigen – nicht in der Spülmaschine

Alle hochwertigen Messer dürfen nicht in die Spülmaschine und sollten lieber mit der Hand gereinigt werden. Dabei spielt es keine Rolle, um welchen Griff oder welches Material es sich handelt. Manche Hersteller beschreiben ihre Steakmesser trotzdem als spülmaschinenfest und sie landen häufig mit im Besteckkorb nach dem Essen. Allerdings musst du schnell mit einer stumpfen Klinge rechnen. Die Materialien mögen die Spülmaschine und die Belastungen aushalten. Die Schärfe geht aber mit jedem Spülgang immer mehr verloren.

Deutlich schonender ist das Abspülen unter klarem Wasser und das Abwischen mit einem weichen Lappen. Achte nur darauf, dass du dich bei der Reinigung nicht verletzt. Die Klinge sollte immer nach vorn hin abgewischt werden. Handelt es sich um ein Steakmesser mit einer geriffelten Klinge, so bleiben zu weiche Lappen möglicherweise am Material hängen. Hier empfiehlt sich ein Schwamm, der nicht so einfach zu verletzten ist. Dennoch musst du beim Abwischen immer vorsichtig sein. Der Einsatz von Scheuermitteln oder kratzigen Schwämmen ist jedoch nicht empfehlenswert.

Hinweis: Da die meisten Steakmesser mit einer Klinge aus chromhaltigen Stahl gefertigt sind, rosten sie normalerweise nicht. Trotzdem können sie Flugrost bekommen, wenn sie nicht richtig abgetrocknet werden.

Achte bei der Reinigung stets auf den Griff. Holz sieht nach wiederholter Reinigung schnell stumpf oder gar schmuddelig aus. Am besten pflegst du es regelmäßig mit etwas Öl. Auch Kunststoff kann seinen Glanz verlieren. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, dieses Material auf Dauer zu pflegen.

Lagerung der Steakmesser – am besten eigene Box

Die Steakmesser gehören zum normalen Besteck und kommen je nach Gericht häufiger zum Einsatz. Trotzdem sollten sie nicht einfach mit den anderen Messern im Besteckkasten lagern. Die empfindlichen Klingen schlagen dann an die anderen Besteckteile an und werden noch schneller stumpf. Wer seine Steakmesser möglichst lange scharf und einsatzbereit haben will, entscheidet sich für eine eigene Box. Viele Hersteller bieten ihre Messer bereits mit einer Box an, in der die Messer getrennt aufbewahrt werden. Je schöner die Box ausfällt, desto besser eignet sie sich sogar als Geschenkidee. Wahre Grillmeister brauchen schließlich auch die passenden Steakmesser zum Verzehr.

Fazit

Steakmesser eignen sich ideal zum Schneiden von dickeren Fleischstücken und natürlich Steaks. Sie gleiten förmlich durch die Fasern und belasten den Saft im Fleisch. Es ergibt sich also nicht nur ein angenehmes Schneiderlebnis, sondern der saftige Geschmack bleibt dir beim Essen erhalten. Es gibt unterschiedliche Modelle mit geriffelter oder glatter Schnittkante. Die Auswahl ist Geschmackssache. Vielmehr solltest du auf eine hochwertige Verarbeitung und einen soliden Griff achten. Die Steakmesser müssen gut ausbalanciert in der Hand liegen und ohne viel Druck durch das Steak schneiden. Vielleicht möchtest du noch die passende Gabel dazu? Bei diesem Besteck ist alles möglich. Oder wie wäre es mit einem auffällig rustikalen Griff?

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben