Cookies

Cookie-Nutzung

Windmühlenmesser – in Handarbeit geschmiedet

Windmühlenmesser Windmühlenmesser stammen aus der bekannten Messerstadt Solingen. Die Kollektionen besitzen einen urigen Charakter und werden in traditioneller Arbeitsweise von Hand gefertigt. Sie zeugen von einer hochwertigen Materialauswahl und enormen Haltbarkeit – teilweise über Generationen hinweg. Im folgenden Ratgeber wollen wir uns genauer mit den so begehrten Küchenmessern beschäftigen und uns die Verarbeitung näher anschauen.
Besonderheiten
  • klassisches Design
  • hochwertige Verarbeitung
  • edle Holzgriffe
  • handgeschmiedete Klingen
  • robuster Kohlenstoffstahl

Windmühlenmesser Test & Vergleich 2022

Windmühlenmesser bekleiden keine spezielle Messerart. Vielmehr handelt es sich um einen bekannten Hersteller aus der Stadt Solingen – die Robert Herder GmbH. Das Unternehmen führt die sogenannten Windmühlenmesser mit dem typischen und namengebenden Firmenlogo seit 1905. Auf jedem Messer wirst du also die kleine Windmühle wiederfinden als Symbol für besondere Schärfe und Qualität. Ein Großteil der Arbeitsschritte werden hier noch mit den bloßen Händen erledigt. Das beginnt beim Ausstanzen der Rohlinge und geht bis hin zum letzten Feinschliff. Dieses handwerkliche Fingerspitzengefühl ist unersetzlich und wird von den Kunden sehr geschätzt. Die Robert Herder GmbH ist sogar dafür bekannt wieder alte Lehrberufe auszubilden, um das traditionelle Handwerk und die Manufaktur möglichst lange erhalten zu können. Werfen wir in den kommenden Abschnitten doch mal ein Blick auf die eingesetzten Materialien und den besonderen Schliff. Außerdem stellen wir dir einige beliebte Kollektionen näher vor.

Die Materialien – spezieller Kohlenstoffstahl und Holzgriffe

Die Kollektionen unterscheiden sich von anderen Herstellern durch die manuelle Produktionsweise und die hochwertigen Materialien. Für die meisten Modelle kommt nämlich Kohlenstoffstahl zum Einsatz, der einige Vorteile gegenüber dem rostfreien Edelstahl hat. Der hohe Anteil an Kohlenstoff macht die Klinge nämlich besonders hat und robust. Außerdem wird sie beim Schneiden gleichmäßig abgetragen und behält damit über lange Zeit ihre Schärfe.

Einziger Nachteil: Der Kohlenstoffstahl ist nicht komplett rostfrei. Während die Klingen mit einem hohen Chromanteil gut vor Rost geschützt sind, musst du bei diesem Material besser aufpassen. Dafür bleibt er hart und lange Zeit so scharf, dass du das Messer nur selten nachschleifen musst. Allerdings bestehen nur die Kochmesser aus dem Kohlenstoffstahl. Das Essbesteck unter den Windmühlenmessern sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und bringen eine glänzende und edle Optik mit sich.

Doch nicht nur die Klinge ist aus besonderem Material gefertigt. Passend dazu gibt es hochwertige Griffe aus verschiedenen Holzarten. Nur selten sind die Windmühlen Messer mit einem Griff aus Kunststoff ausgestattet. Die Holzarten sind für ihre Härte und Widerstandsfähigkeit bei den Kunden sehr beliebt. Hierbei wählst du zwischen:

  • Rotbuche
  • Kirsche
  • Olive
  • Pflaume
  • Walnuss
  • Birne
  • Robinie

Die Hölzer bringen alle ihre eigene und einzigartige Maserung mit. Sie hinterlassen einen sehr wertigen Eindruck. Die Kunststoffgriffe sind aus POM gefertigt und meist in der Farbe Schwarz gehalten. Ein echtes Windmühlenmesser verbinden viele Kunden aber immer mit einem Holzgriff.

Das Pließten und Blaupließten – spezieller Feinschliff

Die enorme Schärfe der Windmühlenmesser geht auf den Solinger Dünnschliff zurück. Dabei ist der Schliffwinkel etwas weiter oben angesetzt und die Klinge läuft relativ schlank auf die Schneide zu. Damit bekommen die Messer gleichzeitig eine gute Schnitthaltigkeit. Außerdem ist die Manufaktur für das Pließten bekannt. Hierbei handelt es sich um ein sehr traditionelles Verfahren, das nur noch in sehr wenigen Messerschmieden durchgeführt wird. Die Klinge wird dabei fein angeschliffen. Dafür tragen die Arbeiter eine Schmirgelpaste auf das Messer auf und polieren es auf rotierenden Leder- oder Filzscheiben. Somit wird die Klinge von den groben Schleifspuren der Herstellung befreit und das Messer bekommt eine viel feinere Oberfläche. Dieses Verfahren korrigiert unerwünschte Fehler und Unebenheiten, die durch das Schleifen entstehen können. Außerdem erhöht sich Schneidqualität und Schnitthaltigkeit der Messer.

Hinweis: Neben dem Feinpließten gibt es noch das Blaupließten, was vor allem einen traditionellen Look erzeugt. Es gehört zu den aufwendigsten Techniken des Schleifhandwerks und stellt damit die oberste Stufe der Messerherstellung dar. Die Klingen sind an ihrem bläulichen oder leicht regenbogenfarbenen Schimmer zu erkennen.

Die bekanntesten Modelle – Buckels und Brotmesser

Die Windmühlenmesser werden nicht nur nach alter Tradition hergestellt, sie nehmen auch altbekannte Formen an. So gibt es beispielsweise das Buckels Messer als eines der bekanntesten Modelle im Sortiment. Es ist als typisches Werkzeug für die Brotzeit oder Vesperzeit genutzt und mit einem rundlichen Klingenende ausgestattet. Butter oder Käse verstreichst du sehr leicht auf dem Brot. Gleichzeitig ist die Klinge sehr scharf, um Wurst, Käse oder auch Gemüse schneiden zu können. Die Buckels Serie bekommst du in unterschiedlichen Größen und mit mehreren Klingenvarianten. Neben dem Carbonstahl gibt es auch eine rostfreie Variante. Diese ist auch beim Schälmesser zu bekommen

Ebenso beliebt ist das Brotmesser mit seiner scharfen Sägezahnklinge. Sie durchbricht mühelos die Brotkrusten und verhindert das starke Krümeln beim Abschneiden. Die Messer sind auf beiden Seiten angeschliffen und damit für Rechts- und Linkshänder geeignet. Darüber hinaus führt das Unternehmen Gemüsemesser mit einem leicht kurvigen Design, professionelle Kochmesser für ein ermüdungsfreies Arbeiten und Allzweckmesser als kleine Allrounder.

Die K-Serie – veredelte Kochmesser

Die Produkte der K-Serie sind etwas größer gefertigt und liegen durch ihre langen Griffe sehr gut in der Hand. Sie sind trotzdem aus einem Stück geschmiedet und mit zwei Griffschalen ausgestattet. Diese zeigen aber nicht das typische Design mit drei Nieten, sondern sie sind mit vier Nieten befestigt. Dadurch bilden sich keine Spalten mehr und die Messer bleiben hygienisch rein. Natürlich folgt auch diese Serie dem berühmten Solinger Dünnschliff und steht für eine enorm lange Schnitthaltigkeit. Noch schärfer sind die Varianten aus nicht rostfreiem Carbonstahl.

Hinweis: Grundsätzlich besitzt die K-Serie der Windmühlenmesser ein angenehmes Gewicht und lässt sich sehr gut mit einer Hand fühlen. Manchen Kunden waren die klassischen Serien teilweise zu leicht, sodass sie kein richtiges Feingefühl mit dem Modell übertragen konnten.

Das Sortiment der Windmühlenmesser: Spezialmodelle und Serien

Das Sortiment der Windmühlenmesser scheint auf den ersten Blick sehr vielseitig. Dabei findest du weniger komplette Serien mit ihren Kochmessern, sondern viele Spezialmesser. So passt du die Wahl des Modells genau auf den gewünschten Einsatzbereich an. Es gibt große Käsemesser, Santokumesser oder auch Vielzweckmesser mit einer gebogenen Klingenform. Anbei haben wir dir einige Modelle oder Serien für einen besseren Überblick herausgesucht:

Serie Besonderheiten
Serie 1922
  • Messer aus Kohlenstoffstahl
  • besonders harte und scharfe Schneide
  • meist blaugepließtet
  • Griffschalen von Hand angepasst
  • Original aus dem Jahr 1922
  • schmaler Kropf
  • im Gesenk geschmiedet
Santoku Messer
  • Nicht immer rostfreies Material
  • im Solinger Dünnschliff hergestellt
  • Griffe handgefertigt
  • bestehen aus hochwertigem Holz
  • leicht gebogen
  • für fast jedes Lebensmittel geeignet
Brotmesser Ellenlang
  • Enorme Klingenlänge
  • besonderer Wellenschliff
  • extra dünne Zähne
  • noch schärfer
  • für wenig Druck geeignet
  • schneidet präzise und leicht
  • empfindlicher als andere Brotmesser
Klassiker Gemüsemesser
  • Verlängerter ovaler Griff
  • seit über 80 Jahren hergestellt
  • mit Solinger Dünnschliff versehen
  • von Hand feingepließtet
  • aus Carbonstahl
  • verschiedene Größen erhältlich

Der Traditionsbetrieb hat sich hauptsächlich auf die Küchenmesser konzentriert. Daneben gibt es noch Besteckmesser und Taschenmesser, die dir den Alltag erleichtern. Für den Gartenbau und verschiedene Gewerbe gibt es wieder eigene Kollektionen mit recht kleinen und handlichen Modellen. So findest du beispielsweise ein Floristenmesser oder ein Rauhmachermesser. Im Premium Bereich ist das Katana-Moulin zu finden oder das Messer für Pilzpflücker mit einer gebogenen kleinen Klingenform und Borsten am Griffende. Darüber hinaus hat der Windmühlbetrieb einige Brettchen und Schneidunterlagen im Angebot, um die hochwertigen Messer zu pflegen und zu schützen. Das regelmäßige Schärfen kann mit einem Schleifstein oder Wetzstahl des Unternehmens durchgeführt werden.

Kundenbewertungen – langanhaltende Schärfe

Windmühlenmesser sind eindeutig für ihre Schärfe und die hochwertige Verarbeitung bekannt. Auch die Kunden wissen das zu schätzen. Sowohl große Küchenmesser als auch Allzweckmesser zeigen eine enorm scharfe Klinge, die über Jahre hinweg erhalten bleiben kann. Schließlich brauchst du sie nur kurz mit dem richtigen Werkzeug nachschleifen. Für Anfänger sind die Messer vielleicht weniger geeignet, da vor allem der Carbonstahl einen höheren Pflegeaufwand mit sich bringt. Wer sich aber mit dem Material und den besonderen Eigenschaften der Messer auseinandersetzt, wird sie schnell im Küchenalltag integrieren können.

Dabei überzeugt nicht nur das besondere Material, sondern auch der spezielle Look. In der Herder Manufaktur findest du viele urige Messertypen, die im normalen Küchengebrauch nicht mehr vorkommen. Die Spezialmesser werden auch gern als Geschenkidee genutzt. Einziger Nachteil scheint der etwas hohe Preis zu sein. Selbst einfache Frühstücksmesser oder kleine Allzweckmesser sind ab einem Preis von 20 – 30 Euro zu bekommen. Die Modelle aus Carbonstahl sind teilweise noch teurer und hochwertiger in der Schärfe. Wer allerdings Wert auf ein professionell gearbeitetes Messer legt und die lange Schnitthaltigkeit schätzt, wird mit dem Preis weniger ein Problem haben. Selbst Experten sind von den Modellen überzeugt und nutzen sie weltweit in der professionellen Küche. Daneben spricht das Unternehmen viele Spezialbereich oder Gewerbe mit Messern an, die auf einen traditionellen Einsatz in dem Beruf ausgerichtet sind.

Ein Kunden Review zu einem K2 Windmühlenmesser bekommst du in diesem Video zu sehen:

Die 4 beliebtesten Windmühlenmesser

Klassisches Gemüsemesser

( Rezensionen)
Klassisches Gemüsemesser

Besonderheiten

  • Chrom-Molybdän-Vanadiumstahl
  • Griff aus Kirschholz
  • Solinger Dünnschliff
  • Klingenlänge: 8,5 cm
  • handgefertigt
Dieses Gemüsemesser mit der Windmühle ist natürlich manuell gefertigt und überzeugt mit einer enormen Schärfe. Es wird gern als Allzweckmesser in den Küchen eingesetzt und besteht aus einem rostfreien Stahl. So belasten die Säuren der Lebensmittel das Material nicht zu stark. Die Klingenform ist relativ schmal gehalten, läuft spitz zu und ist 8,5 cm lang. Der Griff besteht aus einem feinen Kirschholz und ist ergonomisch geformt. Damit liegt selbst dieses kleine Modell gut in der Hand und kann mit viel Feingefühl geführt werden. Befestigt ist der Griff mit zwei Nieten, ohne dabei feinste Spalte oder Zwischenräume zu hinterlassen. Die Kunden sind in erster Linie von der enormen Schärfe beeindruckt.
Amazon.de
15,45
inkl 19% MwSt

Windmühlen Frühstücksmesser

( Rezensionen)
Windmühlen Frühstücksmesser

Besonderheiten

  • rostfreier Stahl
  • abgerundete Klinge
  • Griff aus Kirsche
  • zweifach vernietet
  • Klingenlänge: 12 cm
Dieses Frühstücksmesser gehört zu den beliebtesten Modellen aus der Manufaktur der Windmühlen. Das Frühstücksmesser ist durch die abgerundete Spitze gut zum Schmieren von Brot geeignet. Selbst Frischkäse lässt sich auf einer glatten Fläche gut verteilen. Gleichzeitig ist das Modell aber so scharf geschliffen, dass es Käse oder Wurst ohne viel Druck in dünne Scheiben schneidet. Die Klinge kommt dabei auf eine Länge von 12 cm. Der Griff besteht aus hochwertigem Kirschholz und bringt seine spezielle Maserung mit sich. Da es sich um ein rostfreies Material handelt, musst du bei der Pflege und Reinigung nicht allzu viel beachten. Kunden finden das Messer zwar recht teuer, doch die Qualität und die Schärfe entschädigen den Preis.
Amazon.de
22,90
inkl 19% MwSt

Windmühlen Santoku Messer

( Rezensionen)
Windmühlen Santoku Messer

Besonderheiten

  • Klinge aus Carbonstahl
  • Griff aus Kirschholz
  • dreifach genietet
  • nicht rostfrei
  • Länge: 16,5 cm
Die Traditionsschmiede der Windmühlen Messer orientiert sich nicht nur an den europäischen Modellen. Mit dem Santoku Messer gibt es eine Form aus der japanischen Küche. Die Klinge ist speziell geschliffen und leicht gebogen. Außerdem ist sie etwas breiter als bei den klassischen Kochmessern. Insgesamt kommt sie auf eine Länge von 16,5 cm und geht in einen Holzgriff über. Das Kirschholz überzeugt hier nicht nur mit seinen robusten Eigenschaften, sondern auch der kunstvollen Maserung. Allerdings handelt es sich um Carbonstahl. Damit ist die Klinge besonders scharf und behält diese auch über Jahre hinweg. Das Material ist aber nicht rostfrei und bedarf einer besonderen Pflege.
Amazon.de
63,75
inkl 19% MwSt

Herder Brotmesser

( Rezensionen)
Herder Brotmesser

Besonderheiten

  • Wellenschliff
  • Holzgriff
  • Klingenlänge: 20,8 cm
  • dreifach vernietet
  • ergonomische Form
Dieses Brotmesser überzeugt mit einem glatten und sauberen Schnitt. Viele Kunden berichten von sehr geraden und glatten Brotscheiben, ohne dabei viele Krümel zu verursachen. Das liegt am speziellen Wellenschliff der Klinge. Er bricht die äußere Kruste auf und gleitet ohne viel Druck durch das weiche Innere. Insgesamt kommt die Klinge auf eine Länge von 20,8 cm und ist für verschiedene Brotsorten und selbst kleinere Brötchen geeignet. Das Modell ist mit einem Griff aus robustem Kirschholz ausgestattet. Er ist dreifach vernietet und fest mit der Klinge verbunden. Außerdem besitzt er eine ergonomische Form für einen besseren Halt. Manche Kunden haben ihre Brotmaschine sogar mit dem Messer ersetzt.
Amazon.de
91,00
inkl 19% MwSt

Pflege und Reinigung – Tipps für Carbonstahl

Die Windmühlenmesser gehören zu den Premiummarken der Messerstadt und viele der Artikel bestehen aus Carbonstahl. Das heißt: sie sind nicht rostfrei und benötigen eine besondere Pflege. Warum nutzen die Schmieden dann immer noch einen solchen Stahl im Vergleich zum rostfreien und modernen Edelstahl? Weil der Carbonstahl nachwievor mit der langen Schnitthaltigkeit und der guten Schärfbarkeit überzeugt. Du brauchst nach dem Gebrauch nur darauf achten, dass deine Messer nicht korrodieren. Folgende Punkte sind dabei zu berücksichtigen:

  • Windmühlenmesser sollten immer direkt nach der Reinigung abgespült und abgetrocknet werden. So verhindert du das Entstehen von Flugrost.
  • Am besten benutzt du das Messer regelmäßig. Wenn es zu lange nicht verwendet wird, reibst du die Klinge mit etwas Pflanzenöl oder Klingenöl ein.
  • Mit der Zeit kann sich eine Patina auf dem Messer bilden und der Stahl läuft an. Das verleiht ihm eine besondere Optik und gehört zu den charakteristischen Eigenschaften.
  • Das Messer muss nicht zwingend auf Hochglanz poliert werden. Am besten funktioniert das bei Wunsch mit einem Metallreiniger. Allerdings muss das Messer anschließend wieder gründlich abgespült werden.

Zum Pflegeaufwand gehört natürlich auch das Schleifen. Ein Wetzstahl ist für diese Messer allerdings nicht geeignet und meist zu weich. Nur ein Wetzstab aus Keramik oder auch ein geeigneter Wasserschleifstein kann hier verwendet werden. Bestenfalls liegt die Körnung zwischen 800 und 1000. Achte auf den richtigen Winkel und auf gleichmäßige Bewegungen, damit die Klinge wieder ihre ursprüngliche Schärfe bekommt.

Wichtig: Die Korrosionsanfälligkeit ist im Kontakt zu Milch- oder Obstsäuren erhöht. Hier entsteht schnell ein metallischer Geschmack. Deshalb bestehen viele Frühstücksmesser oder Tomatenmesser der Marke auch aus rostfreiem Material.

Geschichtliches – seit 1872 in Deutschland

Die Manufaktur von Robert Herder wurde im Jahr 1872 in Solingen gegründet und hat bis heute den Standort in der Messerstadt. Zu erkennen sind die Modelle vor allem am Zeichen der Windmühle, die von vielen Kunden mit einer enormen Qualität und Schnitthaltigkeit verbunden wird. In dieser Manufaktur besitzt das handwerkliche Schaffen einen hohen Stellenwert und bis heute werden die traditionellen Schmiedeberufe ausgebildet. Dabei werden nicht nur die Klingen fein ausgearbeitet, sondern auch die Holzgriffe poliert und in Handarbeit an die Messer angebracht.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Sind Windmühlenmesser rostfrei?
  • Nein, die Modelle aus Carbonstahl sind nicht rostfrei.
  • Sie müssen speziell gepflegt werden.
  • Nur Messer aus Edelstahl besitzen diese Eigenschaft.
Überträgt sich der Geschmack der Patina auf Lebensmittel?
  • Ja, die Klingen können geschmackliche Spuren auf den Lebensmitteln hinterlassen.
  • Beim regelmäßigen Gebrauch der Messer sind die Auswirkungen aber nicht schmeckbar.

Fazit – traditionelle Schärfe

Windmühlenmesser entstehen mit der hohen Kunst des Messerschleifens. Die Manufaktur weiß es, traditionelle Materialien und eine enorme Schärfe miteinander zu verbinden. Die Modelle besitzen einen lang anhaltenden Schnitt und sind besonders robust gefertigt. Dabei bekommst du hier Klingen aus Carbonstahl, die nicht mehr häufig verbreitet sind. Sie besitzen zwar einen höheren Pflegeaufwand, halten aber die Schärfe deutlich länger. Außerdem haben manche Windmühlenmesser eine besondere Form oder sind für einen speziellen Zweck geeignet. Wer also auf der Suche nach etwas ganz Hochwertigem und Besonderem ist, sollte sich das Angebot dieser Schmiede genauer anschauen.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben