Cookies

Cookie-Nutzung

Miyabi – Ein hochwertige Marke japanischer Messer von Zwilling

Miyabi Messer Miyabi ist eine Marke der Zwilling J. A. Henckels AG, die seit 1731 Schneidwaren in Solingen produziert und damit zu den ältesten Herstellern von Schneidwaren auf der ganzen Welt gehört. Die Messerserie Miyabi wird allerdings nicht in Solingen, sondern in Japan nach traditionellen Verfahren und mit neuesten Technologien produziert.
Besonderheiten
  • hochwertige Verarbeitung
  • aus Damaststahl
  • ansprechendes Design
  • sehr scharf
  • funktionell

Miyabi Messer Test & Vergleich 2022

Die Messer der Premium-Serie Miyabi werden in einem Werk der Zwilling J. A. Henckels AG im japanischen Seki hergestellt. Dieser Ort gilt als Zentrum japanischer Messerkunst und zahlreiche weitere Unternehmen sind daher hier ansässig. Zum Beispiel werden hier auch Messer der Marken KAI, Kasumi und Kanetsune produziert. Im Zwilling-Werk verbinden sich moderne Herstellungsverfahren mit traditioneller Handwerkskunst. Nach dem Entwurf durch japanische Meister und der industriellen Fertigung durchlaufen alle Messer ein spezielles Abzugsverfahren, Honbazuke genannt. Hierdurch erhalten sie den letzten Feinschliff und ihre einzigartige Schärfe. Die Klingen der Miyabi-Messer bestehen in der Regel aus einem speziellen Pulverstahl und sind durch ein eigenes Härteverfahren von besonderer Härte. Je nach Serie kommen mehrere Lagen Edelstahl hinzu, die den Messerklingen ihr einzigartiges Aussehen verleihen.

In einem Video werden die wichtigsten Messer der Marke Miyabi präsentiert.

Info: Honbazuke heißt so viel wie „das Anbringen der echten Schärfe“. Es handelt sich hierbei um einen besonderen Schleifprozess, der bei den Miyabi-Messern von japanischen Messermeistern per Hand durchgeführt wird. In der Regel erfolgt der Feinschliff auf japanischen Natursteinen. Das Ziel ist das Herstellen einer perfekten Schneide. Diese hohe Schärfe bleibt jedoch nur erhalten, wenn die Messer nicht auf harten Untergründen genutzt werden. Das Schneiden damit sollte daher nur auf weichen Holzbrettern erfolgen.

Die beliebtesten Messerserien der Marke Miyabi

Die Marke Miyabi umfasst neben Schneidbrettern, Wetzsteinen und Messerblöcken derzeit sieben Messerserien, die sich an unterschiedliche Nutzergruppen richten. So sind einige Serien besonders gut für Hobby- und Freizeitköche geeignet, während andere durch professionelle Köche genutzt werden.

Miyabi 4000 FC – Die Messerserie für Einsteiger

Die Serie Miyabi 4000 FC richtet sich in erster Linie an Einsteiger bei der Nutzung japanischer Küchenmesser. Zwar müssen diese dennoch dreistellige Beträge für ein Messer der Serie ausgeben, aber dafür erhalten sie Messer mit sehr scharfen Klingen und rutschfesten Griffen aus Pakkaholz. Dabei handelt es sich um ein Material, das aus mehreren Schichten Holzfurnieren geleimt wird und damit seine einzigartige Maserung erhält. Die Griffe sind rutschfest und sorgen damit für eine hohe Sicherheit beim Arbeiten. Die Klingen werden aus einem karbidhaltigen Stahl gefertigt, daher der Namenszusatz FC, der für fine carbide steht. Die Serie enthält die folgenden Messerarten: Santoku, Shotoh, Gyutoh, Nakiri, Brotmesser und Sujihiki.

Miyabi 5000 FCD – Messer mit dünnen und flexiblen Klingen und hellen Griffen

Messer der Serie Miyabi 5000 FCD zeichnen sich durch sehr dünne und stabile Klingen von höchster Schärfe aus. Im Kern bestehen diese aus MicroCarbide Pulverstahl MC63. Einhundert Lagen aus zwei verschiedenen Sorten Edelstahl umhüllen den Kern und verleihen der Klinge eine auffällige Maserung. Durch Eishärtung bei -196 Grad wird eine sehr hohe Härte von HRC 63 erzielt, wodurch sich die Messer sehr scharf schleifen lassen sowie robust und langlebig sind. Der Messerschliff erfolgt beidseitig mit dem Honbazuke-Abzug. Die Griffe werden aus Masur-Birke in traditioneller Form gefertigt, die ein besonders ermüdungsfreies Arbeiten und einfache Handhabung erlauben soll. Zur Serie gehören Santoku, Shotoh, Gyutoh, Nakiri, Brotmesser, Chutoh, Rocking Santoku und Sujihiki.

Miyabi 7000D – Hohe Schärfe und moderne Optik

Fünf Messer umfasst die Serie Miyabi 7000D derzeit, und zwar ein Kudamono, ein Shotoh, ein Chutoh, ein Gyutoh und ein Santoku. Die Messer haben durch Eishärtung bei -196 Grad sehr harte Klingen, die im Kern aus CMV60 Stahl bestehen und mit vierundsechzig Lagen Edelstahl überzogen sind. Dadurch entsteht die übliche Damastoberfläche. Die Messer sind sehr korrosionsbeständig und schnitthaltig. Die Griffe bestehen aus dem leichten und robusten Verbundmaterial Micarta und wirken durch die Holzoptik in Verbindung mit Edelstahl sehr attraktiv. Auch die Messer der 7000D-Serie werden per Hand in Japan abgezogen und überzeugen durch ihre hohe Schärfe.

Ein Messer der Serie Miyabi 7000d im Tomatentest:

Miyabi 6000MCT – Attraktive Messer mit besonderer Griffform und Hammerschlagoberfläche

Das Shotoh, das Gyutoh, das Santoku, das Sujihiki und das Brotmesser der Serie Miyabi 6000MCT heben sich von den anderen Myabi-Messerserien vor allem durch ihre speziell geformten Griffe aus Cocobolo-Pakkaholz in dunkler Farbe ab. Die Klingen haben einen Kern aus MicroCarbide Pulverstahl MC63, der von zwei Lagen Edelstahl umhüllt ist. Durch Eishärtung erhalten sie ihre Härte von beachtlichen 63 HRC und können dadurch sehr scharf beidseitig geschliffen werden. Die Klingenoberfläche hat eine Hammerschlagoptik, Tsuchime in Japan genannt. Durch den Honbazuke-Handabzug erhalten die Klingen ihre endgültige Schärfe.

In einer Demo wird hier gezeigt, wie einfach sich Gemüse mit einem Messer der Serie Miyabi 6000 MCT schneiden lässt:

Weitere Messerserien

Serie enthält u. a. Besonderheiten
Miyabi 5000MCD 67
  • Shotoh
  • Gyutoh
  • Santoku
  • Klingen aus Pulverstahl MC66 mit 133 Lagen Stahl
  • Klingen eisgehärtet
  • beidseitig geschliffen
  • sehr scharf
  • Griffe aus Black-Ash-Holz
Miyabi 5000MCD
  • Shotoh
  • Gyutoh
  • Santoku
  • Chutoh
  • Nakiri
  • Brotmesser
  • Sujihiki
  • Rocking Santoku
  • Klingen aus Pulverstahl MC63 mit 100 Lagen Stahl
  • Klingen eisgehärtet
  • beidseitig geschliffen
  • sehr scharf
  • Griffe aus Masur-Birke
Miyabi 5000MCT
  • Shotoh
  • Gyutoh
  • Klingen aus Pulverstahl MC63 mit zwei Lagen Stahl
  • Klingen eisgehärtet
  • beidseitig geschliffen
  • sehr scharf
  • Griffe aus Pakkaholz
Miyabi 600S
  • Klingen aus rostfreiem Spezialstahl
  • Klingen eisgehärtet
  • beidseitig geschliffen
  • Griffe aus Kunststoff mit Nieten

Miyabi-Messer im Test und in Kundenrezensionen

Die Stiftung Warentest und andere Verbraucherorganisationen haben sich bisher leider noch nicht mit den Messer der Marke Miyabi befasst. Dafür voteten Leser des Messer Magazins im Jahr 2013 mit großer Mehrheit für ein Messer aus der Serie 5000MCD, das damit den ersten Platz im Bereich der Küchenmesser für sich beanspruchen konnte. Das Messer Magazin ist die einzige deutschsprachige Publikation zum Thema Messer und wird alle zwei Monate durch den Wieland Verlag herausgegeben. Bei Kunden stehen Miyabi-Messer hoch im Kurs. Die einzigartige Schärfe, der traditionell japanische Look und die hochwertigen Materialien sind nach Kundenmeinung ihr Geld absolut wert.

Die beliebtesten Messer der Marke Miyabi

Miyabi 7000D Santokumesser

( Rezensionen)
Miyabi 7000D Santokumesser

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 18 Zentimeter
  • Klingenmaterial: CMV60-Stahl und 64 Lagen Edelstahl
  • Klinge eisgehärtet
  • hohe Schnitthaltigkeit
  • hohe Schärfe
  • beidseitig im Honbazuke-Abzug-Verfahren geschliffen
  • Griff aus Micarta
  • korrosionsbeständig
Das Santokumesser aus der Serie Miyabi 7000D verfügt über eine achtzehn Zentimeter lange Klinge, deren Kern aus CMV60-Stahl mit vierundsechzig Lagen Edelstahl überzogen ist. Die verschiedenen Lagen ergeben das typische Damastmuster auf der Klingenoberfläche. Die Klinge wird im Cryodur-Verfahren bei -196 Grad eisgehärtet. Dadurch entsteht ein besonders rostbeständiges und schneidhaltiges Material, das sich gut schleifen lässt. Der Schliff wird manuell im Honbazuke-Abzug-Verfahren vorgenommen, wodurch das Messer extrem scharf wird. Kunden betonen daher in Rezensionen auch mehrheitlich die enorme Schärfe. Durch den beidseitigen Schliff und den symmetrischen Griff eignet sich das Santoku sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder. Der Griff besteht aus dem wasserfesten und langlebigen Micarta in Holzoptik. Er hat eine traditionelle japanische D-Form und soll dadurch besonders gut in der Hand liegen.
Amazon.de
135,19
inkl 19% MwSt

Miyabi 7000D Kudamono Gemüsemesser

( Rezensionen)
Miyabi 7000D Kudamono Gemüsemesser

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 9 Zentimeter
  • Klingenmaterial: CMV60-Stahl und 64 Lagen Edelstahl
  • Klinge eisgehärtet
  • hohe Schnitthaltigkeit
  • hohe Schärfe
  • beidseitig im Honbazuke-Abzug-Verfahren geschliffen
  • Griff aus Micarta in Holzoptik
  • korrosionsbeständig
Eine gute Handhabung, eine ausgewogene Balance und eine sehr hohe Schärfe sind Attribute, die das Arbeiten mit dem Kudamono Gemüsemesser aus der Serie Miyabi 7000D zum Vergnügen machen. Kunden sind deswegen auch voll des Lobes über das japanische Gemüsemesser, dessen Klingenkern aus CMV60-Stahl mit vierundsechzig Lagen Edelstahl überzogen ist. Die Cryodur-Eishärtung und der Honbazuke-Handabzug sorgen für eine sehr hohe Schärfe, Schnitthaltigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Nach Aussage von Kunden ist zum Schneiden und Schälen von Gemüse kaum ein Kraftaufwand notwendig und das Messer liegt mit seinem Griff aus Micarta sehr gut in der Hand.
Amazon.de
119,00
inkl 19% MwSt

Miyabi 5000MCD Santoku

( Rezensionen)
Miyabi 5000MCD Santoku

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 18 Zentimeter
  • Klingenmaterial: MicroCarbide Pulverstahl MC63 und 100 Lagen Edelstahl
  • Klinge eisgehärtet im Cryodur-Verfahren
  • Härte: 63 HRC
  • hohe Schneidhaltigkeit
  • hohe Schärfe
  • beidseitig im Honbazuke-Abzug-Verfahren geschliffen
  • Griff aus Masur-Birke
  • korrosionsbeständig
Das universell einsetzbare Miyabi 5000MCD Santoku ist durch die ansprechende Damastoberfläche der Klinge und den handschmeichelnden Griff aus heller Masur-Birke ein Hingucker in jeder Küche. Die Klinge ist durch den Honbazuke-Abzug in mehreren Durchgängen und die Cryodur-Eishärtung besonders hart und scharf. Sie besteht im Kern aus MicroCarbide Pulverstahl MC63 und ist mit einhundert Lagen Edelstahl ummantelt, denen die Oberfläche den damastartigen Look und eine hohe Korrosionsbeständigkeit verdankt. Das Messer eignet sich sowohl zum Schneiden von Fisch und Fleisch als auch für Gemüse und Obst. Der beidseitige Schliff erlaubt die Nutzung durch Links-und durch Rechtshänder. Das Messer ist in der Anschaffung zwar nicht wirklich günstig, punktet bei Kunden aber durch die gute Qualität, die schicke Optik und die hohe Schärfe.
Amazon.de
300,80
inkl 19% MwSt

Miyabi 7000D Gyutoh Kochmesser

( Rezensionen)
Miyabi 7000D Gyutoh Kochmesser

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 24 Zentimeter
  • Klingenmaterial: MicroCarbide Pulverstahl MC63 und zwei Lagen Edelstahl
  • Klinge eisgehärtet im Cryodur-Verfahren
  • Härte: 63 HRC
  • hohe Schneidhaltigkeit
  • hohe Schärfe
  • beidseitig im Honbazuke-Abzug-Verfahren geschliffen
  • Griff aus Pakkaholz
  • korrosionsbeständig
Das Miyabi 7000D Gyutoh eignet sich mit seiner vierundzwanzig Zentimeter langen Klinge zum Schneiden und Zerteilen von Fleisch und Fisch. Die Klinge läuft vorn spitz zusammen, sodass Knochen oder Gräten aus dem Schneidgut einfach herausgelöst werden können. Als Material für den Kern dient ein spezieller Pulverstahl. Zwei Lagen Edelstahl verleihen der Klinge die nötige Korrosionsbeständigkeit. Die Hammerschlagoptik der Klingenoberfläche sieht nicht nur gut aus, sondern erfüllt auch einen Zweck: Das Schneidgut bleibt nämlich an so einer Fläche weit weniger hängen, als an glatten Klingen. In Japan hat dieses Klingenprofil Tradition und wird Tsuchime genannt. Der Griff wird aus dem Laminat Pakka gefertigt, das eine Rosenholzoptik hat und sehr robust ist.
Amazon.de
104,67
inkl 19% MwSt

Miyabi-Messer – Zur Geschichte der Zwilling J. A. Henckels AG

Die Zwilling J. A. Henckels AG wurde bereits im Jahr 1731 in Solingen gegründet und gehört damit zu den ältesten Herstellern von Schneidwaren weltweit. Das Unternehmen zeichnete sich seit seines Bestehens immer wieder durch innovative Verfahrenstechniken aus, wie beispielsweise das Schmieden in Gesenken, das Eishärteverfahren und die Nutzung einer Dampfmaschine aus. Um 1920 herum war die Mitarbeiterzahl so stark gestiegen, dass Zwilling zeitweise der weltweit größte Hersteller von Schneidwaren aller Art war. Viele der Produkte wurden ausgezeichnet, zum Beispiel bei der Weltausstellung in London 1851. Ab Beginn des 20. Jahrhundert expandierte das Unternehmen und gründete unter anderem Tochterfirmen in den USA, in Kanada, in China, in Japan, in Taiwan und in Frankreich. Hauptproduktionsstandort ist jedoch noch immer vorrangig Solingen. Seit Mitte der 1990er Jahre werden jedoch auch Produkte in China und in Japan hergestellt, wie die Marke Miyabi. Das Sortiment der Zwilling J. A. Henckels AG umfasst neben Messern auch Küchenhelfer, Kochgeschirr, Besteck, Scheren sowie Beauty-Produkte.

FAQ – Diese Fragen interessieren Kunden

Frage Antwort
Wo können Miyabi-Messer gekauft werden?
  • Miyabi-Messer werden in gut sortierten Haushaltswarenläden, in Kaufhäusern und im Internet verkauft. Außerdem vertreibt die Zwilling J. A. Henckels AG die Messer in einem eigenen Online-Shop.
Gibt es einen Werksverkauf von Zwilling, in dem die Miyabi-Messer verkauft werden?
  • Ja, Zwilling unterhält einen Werksverkaufsladen im Factory Outlet in Solingen.
  • Zwilling J. A. Henckels Retail GmbH – Werksverkauf, Grünewalder Straße 14-22, 42657 Solingen
  • Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:30 – 19:00 Uhr, Samstag: 9:30 – 14:00 Uhr
Wo können Miyabi-Messer geschliffen werden?
  • Die Zwilling J. A. Henckels AG bietet einen eigenen Schleifservice an, um die Ausgangsschärfe ab Werk wiederherzustellen. Diese Leistung kann im Online-Shop gebucht werden. Die Messer müssen hierfür allerdings an das Unternehmen geschickt werden. In vielen größeren Städten gibt es professionelle Messerschleifer, die Ihre Messer ebenfalls mit einem scharfen Schliff versehen. Last but not least können Sie Ihre Messer mit einem geeigneten Werkzeug auch selbst schleifen. Zwilling hat dazu zum Beispiel einen Miyabi Wetzstein mit 5000er Körnung und einen Miyabi Messerschärfer mit einer Diamantrolle für den Grundschliff und einer Keramikrolle für den Feinschliff im Angebot.

Fazit – Miyabi-Messer sind von ausgezeichneter Schärfe

Miyabi-Messer werden durch Zwilling in einem Werk in Japan durch japanische Messermeister entworfen und produziert. Ihre Klingen zeichnen sich durch eine besonders hohe Schärfe aus, die durch die Verwendung von Spezialstahl, das Eishärten und den Abzug per Hand erreicht wird. Die Griffe bestehen aus hochwertigen Materialien wie Pakkaholz, Masur-Birke oder Micarta und sind in der Regel nach japanischer Tradition geformt. Die Messer der Marke Miyabi werden in verschiedenen Serien angeboten, die sich alle durch eine hohe Qualität auszeichnen.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben