Cookies

Cookie-Nutzung

Keramikmesser von Kyocera – Seit mehr als 35 Jahren erfolgreich

Kyocera Messer Seit Anfang der 1980er Jahre produziert das Unternehmen Kyocera neben feinkeramischen Produkten, Kopierern und Druckern auch Messer im japanischen Sendai. Diese Messer haben eine harte Klinge aus Keramik statt Stahl. Hierdurch sind sie nicht nur lange schnitthaltig, sondern auch sehr pflegeleicht. Außerdem ist die Handhabung dank eines geringen Gewichts angenehm.
Besonderheiten
  • Klingen aus hochwertiger Keramik
  • geruchs- und geschmacksneutral
  • hohe Ausgangsschärfe
  • lange Schnitthaltigkeit
  • ergonomisch geformte Griffe

Kyocera Messer Test & Vergleich 2022

Bei der Herstellung der hochwertigen Keramikmesser greift Kyocera auf die jahrzehntelange Erfahrung bei der Herstellung von feinkeramischen Komponenten für die Hightech-Industrie zurück. Für die Klingen wird Zirkoniakeramik verwendet, deren Rohstoff aus einer australischen Mine kommt, die im Besitz von Kyocera ist. Das dort gewonnene Material wird in extrem feine Nanopartikel zermahlen, sodass die spätere Keramik von besonders hoher Dichte ist. Das ist die Voraussetzung für die hohe Schärfe, die Bruchfestigkeit und die lange Schnitthaltigkeit der Messer. Das hochwertige Keramikmaterial ist zudem keimfrei sowie resistent gegen Öle, Säuren oder Salze. Außerdem nimmt es keinerlei Geschmack oder Gerüche an. Das Formen der Keramik erfolgt in einer Druckpresse mit einem Druck zwischen 300 bis zu 20.000 Tonnen. Anschließend erfolgt die Härtung im Feuer bei einer Temperatur von mehr als 1.400 Grad Celsius. Wie der Hersteller selbst angibt, sollen die Kyocera-Keramikmesser viel härter als Stahl sein und sich damit noch schärfer schleifen lassen. Das Schleifen erfolgt in mehreren Durchgängen, und zwar als erstes in einer Siliziumkarbidtrommel und danach mehrfach per Hand nach japanischer Tradition durch einen Meisterschleifer.

Dieses Video gibt einen Einblick in die Produktion der Kyocera-Messer:

Info: Aufgrund der hohen Qualität erhielten die Kyocera-Messer schon häufig Auszeichnungen, wie zum Beispiel den Red Dot Design Award im Jahr 2014 für die Serie Japan. Es handelt sich hierbei um einen Designwettbewerb, der vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen e. V. ausgeschrieben wird. Ausgezeichnete Produkte werden im Anschluss für mindestens ein Jahr im Designmuseum in Essen ausgestellt.

Kyocera hat verschiedene Messerserien im Angebot, die allesamt Messer mit extrem scharfer Klinge und langer Schnitthaltigkeit enthalten. Die Serien unterscheiden sich hauptsächlich hinsichtlich der Klingenformen, der Farben sowie der Form der Griffe.

Kyocera Japan – Inspiriert durch die Kultur Japans

Die Messer der Serie Japan wurden im Sinne des japanischen Kulturerbes entwickelt. Sie beinhaltet ein Schneid-Keramikmesser, ein Keramik-Kochmesser, ein Nakiri sowie zwei Santoku. Alle Messer haben eine sehr scharfe Klinge aus schwarzer Zirkoniakeramik. Die Oberfläche der Klinge ist glatt. Der Griff ist aus dem holzartigen Laminat Pakka gefertigt, das aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit und Robustheit gern für Küchenmesser Verwendung findet. Das edle Aussehen der Messer wird durch Applikationen aus Edelstahl an den Griffen unterstützt. Die Serie wurde im Jahr 2014 mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Kurzvorstellung der Messerserie Kyocera Japan im Video:

Kyocera Shin – Extrem harte Klinge durch innovative Technologie

Die Serie Shin zeichnet sich durch schwarze Messerklingen aus Zirkoniakeramik Z212 und eine besondere Form der Griffe aus dem Schichtstoff Soft Touch aus. Dieses Material ist resistent gegen Säure und sehr kratz- sowie abriebfest. Die Oberfläche ist sehr handschmeichelnd, sodass das Messer damit sehr gut in der Hand liegt. Die Klingen sind sehr hart und werden per Hand geschliffen. Messer der Shin-Serie dürfen in der Spülmaschine gereinigt werden. Zur Serie gehören Schälmesser, Universalmesser, Obst- und Gemüsemesser, Kochmesser und Santoku.

Kyocera Gen – Leichte Messer für die komfortable Handhabung

Trotz der geringen Preise überzeugen die Messer der Serie Gen durch eine hohe Schärfe und eine gute Handhabung für angenehmes Arbeiten. Die Messer sind mit einer Klinge aus weißer Zirkoniakeramik Z206 versehen, die sehr hart und dennoch leicht ist. Die Griffe werden aus schwarzem Kunststoff ergonomisch geformt. Zur Gen-Serie gehören unter anderem Schälmesser, Obst-und Gemüsemesser, Universalmesser, Santoku, Nakiri, Brotmesser und Tomatenmesser. Die Messer sind alle für das Reinigen in der Spülmaschine geeignet.

Kyocera Fuji – Hoher Schneidkomfort verbunden mit schlichter Eleganz

Die Universalmesser, Santoku und Kochmesser der Serie Fuji sind mit einer weißen Klinge aus Zirkoniakeramik Z206 und einem Griff aus Pakkaholz ausgestattet. Dieser hat die Form eines Oktagons, sodass die Messer besonders sicher und rutschfest in der Hand liegen. Die Klingen werden handgeschliffen und erlauben durch ihre glatte Oberfläche sehr präzise Schnitte. Die Fuji-Messer wirken elegant und zeitlos. Der Name der Serie wurde übrigens vom Vulkan Fuji abgeleitet, dem höchsten Berg Japans.

Weitere Messerserien

Serie enthält u. a. Besonderheiten
Kizuna
  • Schälmesser
  • Allzweckmesser
  • Santoku
  • Kochmesser
  • Klingen aus Hochleistungskeramik
  • Klingen mit einem Druck von 20.000 Tonnen im Hot-Isostatic-Pressing-Verfahren hergestellt
  • Veredlung der Klingenoberfläche mit einer Sandgarten-Wellenstruktur
  • handgefertigter Griff aus Pakkaholz
  • Nieten aus Edelstahl
Shin White
  • Schälmesser
  • Obst- und Gemüsemesser
  • Universalmesser
  • Santoku
  • Kochmesser
  • handgeschliffene Klingen aus weißer Keramik
  • Klingen sehr hart und scharf
  • glatte Klingenoberfläche
  • ergonomisch geformte Griffe aus Kunststoff
Gen Colour
  • Schälmesser
  • Obst- und Gemüsemesser
  • Universalmesser
  • Santoku
  • Kochmesser
  • flexible Klingen aus weißer Hochleistungskeramik
  • besonders scharf und bruchfest
  • Griffe aus Kunststoff in Weiß, Grün, Orange und Rot
  • Griffe ergonomisch geformt
  • geringes Gewicht
Steakmesser
  • n/a
  • erhältlich mit weißer oder schwarzer Keramikklinge
  • Klingen mit Mikrozahnung
  • sehr scharf
  • gute Handhabung
  • geringes Gewicht
  • Griffe ergonomisch geformt
  • Griffe aus Kunststoff

Messer von Kyocera in Tests und in Rezensionen von Kunden

Die Keramikmesser von Kyocera sind schon häufig getestet und meistens für sehr gut befunden worden. Unter anderem stuften Tester der Schweizer Fernsehsendung „Kassensturz“ im April 2015 ein Kyocera Santoku fast gleichauf mit dem Testsieger Kai Shun ein, der aber erheblich teurer ist. Als „scharfe Alternative für Hobbyköche“ sehen die Blogger des Gourmet-Blogs die Keramikmesser von Kyocera und loben insbesondere die Japan Series. Das geringe Gewicht, die scharfen Klingen und die robusten Griffe aus Pakkaholz stoßen hier auf viel Gegenliebe. Auch die Stiftung Warentest hat Kyocera-Messer bereits im Rahmen eines Tests verschiedener Küchenmesser näher unter die Lupe genommen. Geschnitten wurden unter anderem zweiundzwanzig Kilogramm Tomaten, sechzig Sellerieknollen, zwanzig Kilogramm Möhren sowie verschiedene Früchte, Nüsse, Kräuter und gekochtes Fleisch. Bei den Keramikmesser konnte das Kyocera FK-180WH-BK mit dem Qualitätsurteil Gut den ersten Platz vor Messern von Zassenhaus und Bodum erlangen. Auch in der Bewertung durch Kunden in Online-Shops liegen die Messer von Kyocera sehr weit oben. Gut gefallen Kunden neben der Schärfe besonders die lange Haltbarkeit, das geringe Gewicht und der geringe Pflegebedarf.

Die beliebtesten Keramikmesser von Kyocera

Kyocera Shin Santoku 16 cm

( Rezensionen)
Kyocera Shin Santoku 16 cm

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 18 Zentimeter
  • Klingenmaterial: schwarze Zirkoniakeramik
  • Griff: Kunststoff, ergonomisch geformt
  • handgeschliffen
  • beidseitig geschliffen
  • sehr scharf
  • spülmaschinengeeignet
Das Santokumesser aus der Shin-Serie eignet sich als Universalmesser für jede Küche. Die Klinge besteht aus dem neuartigen Material Zirkoniakeramik Z212, das besonders hart ist und sich durch eine hohe Schnitthaltigkeit auszeichnet. Durch die schwarze Färbung der Keramik, die perfekt mit der Farbe des Griffs harmonisiert, sieht das Messer sehr elegant aus. Das Gewicht ist mit 96 Gramm für ein Messer dieser Größe nicht zu hoch. Der Griff ist ergonomisch geformt und lässt sich somit bequem fassen. Kunden loben in Rezensionen die sehr hohe Schärfe.
Amazon.de
99,95
inkl 19% MwSt

Kyocera Gen Brotmesser 16 cm

( Rezensionen)
Kyocera Gen Brotmesser 16 cm

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 16 Zentimeter
  • Klingenmaterial: Zirkoniakeramik
  • Griff: Kunststoff, ergonomisch geformt
  • handgeschliffen
  • sehr scharf
  • spülmaschinengeeignet
Das Brotmesser aus der Serie Gen Black ist mit seiner Klinge aus bruchfester Hochleistungskeramik besonders scharf. Die Klinge hat einen Mikrosägegriff, sodass sich auch Brot mit harter Kruste und krosse Brötchen damit problemlos schneiden lassen. Der Griff besteht aus schwarzem Kunststoff und ist für eine angenehme Handhabung ergonomisch geformt. Das Messer wiegt weniger als 80 Gramm und hat eine Gesamtlänge von 37,4 Zentimetern.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Kyocera Japan Santoku 16 cm

( Rezensionen)
Kyocera Japan Santoku 16 cm

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 16 Zentimeter
  • Klingenmaterial: schwarze Zirkoniakeramik
  • Griff: Pakkaholz, ergonomisch geformt
  • handgeschliffen
  • sehr scharf und schnitthaltig
  • spülmaschinengeeignet
Das Santokumesser aus der Serie Japan ist ein besonders scharfes Messer mit langer Schnitthaltigkeit. Die Klinge besteht aus schwarzer Zirkoniakeramik und soll trotz ihrer Härte sehr flexibel sein. Damit jeder Schnitt präzise sitzt, ist die Klingenoberfläche besonders glatt. Der Griff aus robustem, schwarzem Pakkaholz sieht durch die Holzmaserung und die Applikation aus Stahl sehr edel aus. Das Messer wiegt 115 Gramm, was von Kunden als leicht empfunden wird, und hat eine Gesamtlänge von 29 Zentimetern.
Amazon.de
154,73
inkl 19% MwSt

Kyocera Gen Colour Obst- und Gemüsemesser orange 11 cm

( Rezensionen)
Kyocera Gen Colour Obst- und Gemüsemesser orange 11 cm

Besonderheiten

  • Länge der Klinge: 11 Zentimeter
  • Klingenmaterial: Zirkoniakeramik
  • Griff: Kunststoff, ergonomisch geformt
  • sehr scharf und schnitthaltig
  • spülmaschinengeeignet
  • günstig
Wie auch die anderen Messer der Serie Gen Colour erhalten Sie das Obst- und Gemüsemesser mit dem Kunststoffgriff in der Farbe Orange und einer elf Zentimeter langen Klinge für kleines Geld. Der Qualität tut dies jedoch keinen Abbruch, denn auch dieses Messer ist mit einer scharfen Klinge aus Zirkoniakeramik ausgestattet. Mit 50 Gramm ist das Obst- und Gemüsemesser leicht. Kunden betonen in Rezensionen besonders die gute Schärfe und die Schnitthaltigkeit. Ein Nachschärfen scheint nach Kundenmeinung kaum notwendig zu sein. Vorsicht ist jedoch beim Schneiden von Kernobst geboten, denn trifft die Klinge auf den Kern, kann sie beschädigt werden.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Zur Geschichte von Kyocera und dem Beginn der Messerfertigung

Das Unternehmen Kyocera aus dem japanischen Kyoto ist vielen Menschen vor allem durch die Produktion von Druckern, Kopier- und Multifunktionsgeräten sowie feinkeramischen Komponenten für die Technologieindustrie bekannt. Gegründet im Jahr 1959 als Kyoto Ceramics, ist das Unternehmen seit den 1970er Jahren auch auf dem europäischen und dem US-amerikanischen Markt mit seinen Produkten vertreten. Mehrfach kam es zu Fusionierungen mit anderen Unternehmen, wie zum Beispiel mit der Yashica Camera Co., Ltd, wodurch das Produktportfolio unter anderem um Kameras der Marke Contax erweitert wurde. Die Produktion der hochwertigen Keramikmesser begann hingegen im Jahr 1984 in Sendai und die Erfahrungen aus der Produktion feinkeramischer Produkte flossen in die Entwicklung der Kyocera-Messer ein. Schon zu diesem Zeitpunkt wurde Zirkoniakeramik für die Messerklingen verwendet.

FAQ – Diese Fragen interessieren Kunden

Frage Antwort
Wo können Messer von Kyocera gekauft werden?
  • Messer von Kyocera werden in Deutschland von verschiedenen Versandhändlern wie der CeCo ltd. und der Kochen Essen Wohnen Warns e. K. angeboten. Den offiziellen Online Shop von Kyocera betreibt die Afine GmbH aus Hamburg. Ein wichtiger Kooperationspartner ist zudem die Westwing Home & Living GmbH. Auch im stationären Handel können die Kyocera-Keramikmesser häufig erworben werden.
Welchen Service bietet Kyocera für die Messer an?
  • Kyocera bietet einen Nachschleifservice durch autorisierte Servicepartner an. In Deutschland ist das der Messerschleifer Stefan Trittler in der Pliensaustraße 44 in 73728 Esslingen.
Wie können die Keramikmesser von Kyocera nachgeschliffen werden?
  • Die Messer werden im Werk in Sendai von Meisterhand geschliffen und sie sind durch das verwendete Material und die Herstellungsweise sehr lange scharf. Wird das Nachschärfen dennoch gewünscht, bietet Kyocera im Online-Shop manuelle und elektrische Messerschleifer hierfür an. Alternativ ist der Erwerb eines Gutscheins für den Nachschleifservice möglich.
  • Wie ein Keramikmesser von Kyocera selbst nachgeschärft werden kann, zeigt dieses Video:

Fazit – Keramikmesser von Kyocera

Kyocera produziert neben feinkeramischen Produkten seit Anfang der 1980er Jahre auch hochwertige Keramikmesser, die sich durch sehr scharfe Klingen, ergonomisch geformte Griffe und eine lange Schnitthaltigkeit auszeichnen. Kunden haben die Wahl zwischen verschiedenen Messerserien, die sich teils an Einsteigerköche und teils an ambitionierte Laien sowie Profis richten. Während für die Messer mancher Serien höhere Beträge angelegt werden müssen, sind andere bereits zum geringen Einsteigerpreis erhältlich.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben