Cookies

Cookie-Nutzung

Solingen Messer – Qualität aus der Messerstadt

Solingen Die Klingenstadt Solingen ist weltweit für ihre Hersteller und Messer bekannt. Profiköche aus aller Welt schätzen die Produkte aus Solingen und haben verschiedene Messerarten täglich im Einsatz. Das Besondere: die Unternehmen setzen auf hohe Qualität, teilweise noch traditionelle Handarbeit und eine enorme Schnitthaltigkeit. In unserem Ratgeber schauen wir uns die einzelnen Messerserien und Hersteller genauer an.
Besonderheiten
  • hoher Qualitätsanspruch
  • traditionelles Handwerk
  • enorme Schärfe
  • langjährige Erfahrung
  • innovative Designs

Solingen Messer Test & Vergleich 2022

Der Name einer Stadt wird nur sehr selten mit einem bestimmten Produkt verbunden. Bei Solingen ist das anders. Es gibt viele verschiedene Manufakturen und Messerschmieden, die genau in dieser Stadt ansässig geworden sind. Ob aus dem traditionellen Handwerk entwickelt oder komplett neu gegründet – Solingen steht seit vielen Jahrzehnten für einen guten Qualitätsanspruch und für scharfe Klingen. Damit nimmt die deutsche Stadt auch einen enormen Marktanteil der europäischen Messer ein.

Die Qualitätsschneidwaren sind aber nicht nur in Europa bekannt. Sie verkaufen sich ebenso in Japan oder dem asiatischen Markt. Obwohl es hier ebenso eine sehr lange Messertradition gibt, überzeugen die Modelle Made in Germany. Der Schliff ist etwas anders gesetzt und die Technik des Schneidens muss nicht aufwendig gelernt werden, wie es beispielsweise beim Santokumesser der Fall ist. Wir wollen uns mit den verschiedenen Herstellern und besonderen Messern aus der Stadt Solingen näher beschäftigen.

Langjährige Tradition – Klingenstadt seit dem Mittelalter

Die Herstellung von hochwertigen Messern und Klingen blickt in Solingen auf eine sehr lange Tradition zurück. Bereits im Mittelalter gab es hier die ersten Schmieden. Sie stellten Schneidewaren unterschiedlicher Formen her. Dabei haben die Betrieb in diesem kleinen Ort für ihre Erfolgsgeschichte alles richtig gemacht. Sie waren stets bestrebt, die gute Verarbeitung der Materialien zu verbessern und setzten auf innovative Techniken. Zwilling, Böker oder Wüsthof sind nur drei beliebte Hersteller, die weltweit eine hohe Anerkennung genießen dürfen. Dabei konnte sich jeder Hersteller seine eigenen Serien und einzigartigen Produkte sichern.

Küchenmesser scheinen auf den ersten Blick schnell zu kopieren sein. Doch an die Spitzenqualität aus Solingen kommen andere Werke kaum heran. Seit Jahren birgt die Stadt in den einzelnen Schmieden sehr viel Know-How. Oftmals wurde versucht, die Produktion in etwas günstigere Länder zu verlegen. Allerdings sind die Mühen gescheitert. Auch die Kundschaft hat einen bestimmten Anspruch, wenn es um die Qualität aus Solingen geht. Die Schmieden und die Handwerker gehören zu den gefragtesten Experten in ganz Europa, teilweise sogar weltweit.

Spezielle Messer aus Solingen – das Brotmesser

Die Stadt Solingen hat einige Erfindungen und Innovationen auf den Markt gebracht, die das Schneiden und die Küchenarbeiten revolutioniert haben. Dazu gehört in erster Linie das Brotmesser mit seinem Wellenschliff. Diesen Schliff erfand Franz Güde zu Beginn des 20. Jahrhunderts und entwickelte ihn stets weiter. Die gezackte Klinge bricht härtere Brotkrusten einfach auf und gleitet ohne viel Druck durch das weiche Innere. Außerdem hinterlässt der Schnitt mit seinem Messer längst nicht mehr so viele Krümel. Heute ist der Wellenschliff weltweiter Standard und hat bei der Entwicklung von Brotschneidemaschinen den Vortrieb gegeben. Das Familienunternehmen aus Solingen wird bereits in der 4. Generation geführt und das Messer im traditionellen Look hergestellt.

Ebenso ein bekanntes Kochmesser ist der Flachschmieder. Die Klinge genießt eine besondere Behandlung und muss mit hundert Hammerschlägen auf einem Amboss bearbeitet werden. Nur so entsteht die typische Form. Die Flachschmieder sind nur noch sehr selten zu finden und werden beispielsweise noch von der Schmiede Bloch geführt.

Asiatische Messerkunst aus Deutschland – speziell geschliffen

Allerdings stammen aus Solingen nicht nur typisch europäische Messer. Manche Messerschmieden arbeiten mit japanischen Herstellern zusammen und haben eigene Spezialmesser auf den Markt gebracht. Das Santokumesser oder das chinesische Hackmesser gehören dabei zu den beliebtesten Modellen, die auch in deutschen Küchen Einzug gehalten haben. Sie bestehen aus einem sehr flexiblen Stahl und sind dennoch robust. Außerdem sind mehrere Lagen übereinander geschmiedet, wodurch sich eine einzigartige und gelungene Optik ergibt. Teilweise lassen die Schmieden aus Solingen die japanischen Küchenmesser in Asien fertigen und importieren diese nur für den Verkauf.

Tipp: Eine Besonderheit ist der Kullenschliff. Dabei besitzt die Klinge leichte Einbuchtungen, damit die Lebensmittel dünn geschnitten werden können und nicht hängen bleiben.

Die Messerschmieden – von Zwilling zu Güde

Viele bekannte Marken werden mit der Stadt Solingen verknüpft. Dabei zählt Zwilling wohl zu den ältesten Herstellern. Aber auch Güde, Windmühle oder Wüsthof haben sich über die Jahre hinweg einen Namen machen können. Viele Gewerke, wie der Messerschleifer, haben neben der eigentlichen Schmiedearbeit ihren legendären Ruf in Solingen begründet. Schließlich konnten nicht alle Manufakturen von Beginn an den Stahl selbst herstellen. Teilweise wurden die Rohlinge nur richtig geschliffen und verkauft. Anbei wollen wir dir ein paar wichtige Firmen genauer vorstellen:

Hersteller Besonderheiten
Windmühlenmesser Das Unternehmen wurde 1872 gegründet und trägt die bekannte Windmühle als Markenzeichen auf der Klinge. Bis heute wird auf traditionelle Arbeitsweise und Handarbeit Wert gelegt. Alle Messer folgen dem Solinger Dünnschliff, wobei der Schleifwinkel recht weit oben angesetzt ist. Die Messer sind deutlich schärfer, als industriell gefertigte Konkurrenten. Auch traditionelle Künste werden seit vielen Jahren im Unternehmen noch durchgeführt. Dazu gehört beispielsweise das Pließten, für den feinen blauen Schimmer auf den Messern.
Güde Messser Das Unternehmen wurde von Franz Güde gegründet und produziert Messerserien in recht geringen Stückzahlen. Bis heute finden noch recht viele Arbeitsschritte im Betrieb als Handarbeit statt. Zu den größten Erfindungen gehörte der 1931 entwickelte Wellenschliff. Außerdem hat sich Güde mit dem Modell „The Knife“ einen Namen unter den Designliebhabern gemacht. So gibt es immer wieder Sondereditionen aus dem luxuriösen Bereich.
Felix Das Unternehmen Felix wurde im Jahr 1790 gegründet und gehört damit zu den ältesten Messermanufakturen weltweit. Bis heute entstehen die Produkte in Handarbeit und durchlaufen verschiedene Arbeitsschritte. Gerade beim Thema Qualitätsanspruch gibt es hier keine Abstriche. Die Messer werden als ein Stück geschmiedet für eine ausgeglichene Balance. Jedes Modell wird gründlich kontrolliert, bevor es die Manufaktur verlässt. Die Kunden loben vor allem die Schnitthaltigkeit und die Flexibilität der Messer.
Burgvogel Das Unternehmen Burgvogel zählt eher zu den jüngeren Gesellschaften. Es wurde als Familienbetrieb im Jahr 1949 gegründet. Traditionelle Handarbeiten treffen hier auf technischen Fortschritt. So setzten die Gründer zum Beispiel eine halbautomatische Maschine zum Schleifen der Messer ein und konnten deutlich größere Stückzahlen produzieren. Ständig gab es modernere Maschinen, um den Ansprüchen der Kunden zu folgen. Die Produktpalette wird stets erweitert und zu den beliebtesten Serien gehört die Natura Line.
Wüsthof Wüsthof verbindet ebenso die moderne Technik mit der traditionellen Erfahrung. Das Unternehmen besteht seit mehr als 200 Jahren und vertreibt die Produkte weltweit. Jede Schneide wird nach präzisen Qualitätsmerkmalen geschliffen und anschließend mit dem Laser geprüft. Schließlich muss die Klinge möglichst fehlerfrei sein. Zu erkennen ist die Firma Wüsthof an dem bekannten Dreizack. Er steht für die Philosophien des Unternehmens: Perfektion, Sorgfalt und Leidenschaft. Das Werk in der Stadt Solingen ist sehr modern gestaltet und so angelegt, die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Deshalb verbessert Wüsthof auch ständig die eigene Energieeffizienz.
Böker Messer Diese Manufaktur ist am Kastanienbaum im Logo zu erkennen und stammt ursprünglich aus Remscheid. Ein wichtiger Zweig wurde jedoch für die Messerproduktion nach Solingen verlegt. Von hier aus verkauft Böker seine Produkte weltweit und steht für enorme Schärfe. Daneben findest du Schwerter oder seltene Sammlerstücke im Sortiment. Die ursprüngliche Herstellung von Säbeln hat Böker bei der Produktion von Outdoor-Messern beflügelt. Die Kunden loben vor allem die kleinen und handlichen Küchenmesser mit der harten Klinge. Außerdem handelt es sich hier um einen der wenigen Hersteller, die auch Keramikmesser aus Solingen führen.
Zwilling Das Unternehmen Zwilling blickt auf seine sehr lange Tradition zurück und wurde im Jahr 1731 als Marke eingetragen. Die Produkte sind mehrfach prämiert und bei den Kunden beliebt. Viele Messer durchlaufen das sogenannte Eishärteverfahren, um eine flexible und rostfreie Klinge zu erschaffen. Außerdem gelten die Messer als sehr schnitthaltig und sind vielfach von Experten prämiert. Die Produktpalette konzentriert sich nicht mehr nur auf einzelne Messerserien. Auch andere Küchenhelfer und Kochgeschirr gehören mittlerweile dazu.

Kundenbewertungen – gutes Handling wichtig

Solingen ist für viele Kunden ein Begriff für Qualität, Handarbeit und enorme Schärfe. Dabei handelt es sich aber nicht um ein eigenständiges Unternehmen. Die Stadt Solingen hat viele verschiedene Messerschmieden hervorgebracht, die mit ihren Produkten überzeugen. Wichtig ist der Kundschaft in erster Linie natürlich die Schärfe. Der speziell geschmiedete Stahl bleibt robust und flexibel zugleich. Du brauchst also keine Angst vor Klingenbruch haben. Außerdem müssen die Messer gut in der Hand liegen. Dafür ist nicht nur der Griff zuständig. Viele Firmen setzten auf Artikel, die in einem Stück geschmiedet sind. Dadurch lassen sich eine bessere Balance und eine längere Haltbarkeit erwirken. Der Griff besteht dann aus zwei Schalen, die mit dem inneren Kern vernietet sind. Diese Schalen können aus Kunststoff oder vorzugsweise aus Holz bestehen.

Neben der Handhabung setzen andere Kunden wiederum auf das Design. Solingen hat nicht nur gute Qualitätsmerkmale zu bieten, sondern räumt regelmäßig Designer Preise und Auszeichnungen für Innovationen ab. Neben den gängigen Kollektionen für allgemeine Küchenarbeiten gibt es auch Spezialserien der Messerschmieden, die beispielsweise ein spezielles Holz als Griff verwenden oder einen besonderen Stahl im Einsatz haben.

Bei Stiftung Warentest oder auch von anderen Experten sind immer wieder positive Meinungen zu den Traditionsmessern aus Solingen zu lesen. Zu den wohl besten Kochmessern gehören die Modelle von Böker mit einem Gesamturteil von 1,8. Aber auch Wüsthof reiht sich kurz Dahinter mit seinem Classic Messer und der Note 1,9 ein. Die Sanotkumesser von der Firma Zwilling (Twin Profection) und Wüsthof (Grand Prix II) bekommen ebenso das Gesamturteil GUT.

Die 4 beliebtesten Solingen Messer

Brotmesser von Marsvogel

( Rezensionen)
Brotmesser von Marsvogel

Besonderheiten

  • Material: Edelstahl
  • mit Wellenschliff
  • Holzgriff
  • dreifach genietet
  • Klingenlänge: 20,5 cm
Das Brotmesser aus dem Hause Marsvogel Solingen ist mit einer Spezialwelle versehen. Dieser Schliff sorgt dafür, dass krosse Krusten aufbrechen und der weiche innere Kern nicht zu stark verletzt wird. Du schneidest das Brot also mit wenig Kraftaufwand und krümelst nicht zu stark. Die Klinge selbst hat eine Länge von 20,5 cm. Das Messer ist insgesamt 32,5 cm lang. Der Griff besteht aus Bubinga Holz und ist dreifach vernietet. Er liegt gut in der Hand und hinterlässt ein warmes Gefühl. Die Klinge besteht aus rostfreiem Chromstahl und ist poliert. Die Kunden loben vor allem die Handlichkeit des Modells, da es sich nicht um ein extra langes Brotmesser handelt. Außerdem zeigt es sich form- und schnittstabil.
Amazon.de
18,89
inkl 19% MwSt

Allzweckmesser aus Solingen

( Rezensionen)
Allzweckmesser aus Solingen

Besonderheiten

  • 6 teilig
  • Griffe aus Kunststoff
  • verschiedene Farben
  • als Schälmesser geeignet
  • sehr scharf
In jeder Küche sollte mindestens ein Allzweckmesser zu finden sein. Diese kleinen Küchenmesser stammen aus Solingen und sind beispielsweise zum Schneiden und Schälen von Obst und Gemüse geeignet. Sie liegen gut in der Hand und gleiten durch die enorme Schärfe förmlich durch die Lebensmittel. Es handelt sich um eine teilweise gezackte Klinge mit einer Länge von 9 cm. Die Modelle selbst messen 18 cm in ihrer kompletten Länge. Die Besonderheit liegt in den farbigen Griffen. Sie bestehen aus Kunststoff und sind verschieden gefärbt. Somit kannst du deinen Messern beispielsweise besondere Einsatzbereiche in der Küche zuordnen. Die Klinge ist spitz zulaufend und der Griff besitzt eine kleine Mulde für den Daumen.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Tafelmesser von Marsvogel

( Rezensionen)
Tafelmesser von Marsvogel

Besonderheiten

  • Griff aus Kunststoff
  • Wellenschliff
  • 6 Stück
  • rostfreier Chromstahl
  • Gesamtlänge: 21 cm
Aus Solingen stammen nicht nur große Küchenmesser. Selbst Besteck für deine Tafel kannst du bei den Unternehmen bekommen. Marsvogel bietet dir hier ein Messerset aus sechs Tafelmessern. Sie sind als Tischmesser geeignet und mit einer durchgehenden Klinge ausgestattet. Das heißt: zu beiden Seiten sind die Griffschalen mit drei Nieten befestigt. Der Griff besteht aus POM Kunststoff und ist poliert. Er hinterlässt ein warmes Gefühl und ermöglicht dir ein sicheres Schneiden. Die Klinge ist aus rostfreiem Chromstahl gefertigt. Auch sie ist poliert und mit einem leichten Wellenschliff versehen. Dadurch eignen sich die Tafelmesser ideal zum Schneiden von Fleisch oder Brot. Natürlich gibt es auch die passende Gabeln dazu und die Kunden berichten von einer hohen Langlebigkeit.
Amazon.de
41,82
inkl 19% MwSt

Buckels Messer

( Rezensionen)
Buckels Messer

Besonderheiten

  • zwei Stück
  • Edelstahl
  • Buckeklinge
  • Hersteller Marsvogel
  • genieteter Griff
Buckels werden auch als altdeutsche Tafelmesser bezeichnet und gehörten noch vor einigen Jahren zum Standard in jedem Haushalt. Allerdings gelten die Messer als relativ stumpf und werden lieber zum Schmieren von Broten benutzt. Besonderheit ist der Solinger Dünnschliff, der speziell bei diesen Messern für eine gewisse Schärfe sorgt. Außerdem sind die Modelle blaugepließtet, was einen einzigartigen Look erzeugt. Die Modelle stammen aus der Marsvogel Messerschmiede und sind mit einem Holzgriff versehen. Die urigen Messer gefallen recht vielen Kunden und werden gerne verschenkt. Die Klinge misst 12 cm wobei das komplette Messer auf eine Länge von 21 cm kommt.
Amazon.de
29,75
inkl 19% MwSt

Pflege und Aufbewahrung – für beste Langlebigkeit

Den Qualitätsanspruch aus Solingen musst du natürlich möglichst lange erhalten. Die scharfen Klingen brauchen deshalb eine besondere Pflege und sollten immer direkt nach dem Gebrauch abgewaschen werden. Es genügen etwas warmes Wasser und ein weicher Lappen. Spülmittel oder andere Utensilien brauchst du für die Reinigung nicht einsetzen. Bei den meisten Modellen handelt es sich um rostfreien Edelstahl. Trotzdem sind die Messer auch nach dem Gebrauch richtig abzutrocknen. Nur so setzen sie mit der Zeit wirklich keinen Rost an. In die Spülmaschine gehören die Solingen Messer nicht. Nur manche Schmieden haben Serien entwickelt, die hin und wieder auch in der Spülmaschine gereinigt werden dürfen.

Natürlich müssen die Messer mit der Zeit nachgeschliffen werden. Die extreme Schärfe bleibt nicht ständig bestehen. Manche Profis schärfen ihre Messer immer direkt vor dem Einsatz. Hobbyköche wählen eher ein regelmäßiges Intervall dafür. Beim Schärfen spielen allerdings das Werkzeug und auch der Winkel eine wichtige Rolle. Eine Anleitung findest du als Beispiel in diesem Video von der Firma Zwilling:

Geschichtliches – die Messermetropole

Rund um Solingen gab es sehr viel Holz, das zur freien Verfügung stand. Genau deshalb führte es viele Messermacher mit ihrem Handwerk im frühen Mittelalter nach Solingen. Sie etablierten hier die Kunst des Schmiedens und nutzen die angrenzende Holzkohle. Entlang der Wupper sind mehrere Mühlen angelegt, die als Energielieferant für die Schleifsteine und Schmiedehämmer galten. Stück für Stück entwickelte sich Solingen also zu einer wahren Messermetropole. Das handwerkliche Wissen ist über Jahre hinweg weitergegeben worden und ruht an diesem Standort bis heute. Kleinere und größere Manufakturen stehen nicht in direkter Konkurrenz, sondern haben ihre eigenen Serien und Techniken entwickeln. Was einst in Solingen keimte, kommt bis heute den Manufakturen in ihrer Arbeit und Qualitätssicherung zugute.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Wo kann man die Messer kaufen?
  • Solingen weiß viele verschiedene Hersteller und Manufakturen zu bieten.
  • Teilweise sind die Schmieden mit einem Werksverkauf ausgestattet.
  • Die Solingen Messer bekommst du aber auch über Onlineplattformen.
Welche Solingen Messer gibt es?
  • Aus Solingen ist fast jede Messerart zu bekommen, vom Kochmesser bis hin zum Gemüsemesser.
  • Selbst japanische Messer werden schon in Solingen unter den traditionellen Voraussetzungen hergestellt.

Fazit – Qualitätserzeugnisse aus der Messerstadt

Qualitätsmesser haben eine Herkunft: Solingen. Der Name der Stadt wird eng mit hochwertigen und besonders scharfen Messerklingen verbunden. Dabei gibt es kein spezielles Unternehmen, sondern viele kleine Messerschmieden. Ob große Küchenmesser oder Besteckwaren, aus Solingen bekommst du fast alles. Eine Besonderheit sind die vielen einzelnen Arbeitsschritte, die bis heute in den Manufakturen so durchgeführt werden. Die Schmiedekunst besitzt eine lange Tradition und konnte effektiv mit den modernen Anlagen verschmelzen. Daneben setzen die Hersteller immer mehr auf Designermodelle und revolutionieren den Messermarkt mit neuen Serien. Wenn du Spitzenqualität suchst, bist du in Solingen auf jeden Fall richtig.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben